erotische Filme und Pornos

Prolog

Unter Millionen existierender Pornos gibt es vielleicht eine Handvoll guter Filme.

Aber was ist ein wirklich guter Porno, da gehen die Meinungen sicherlich sehr auseinander.

Ich als Frau finde die typischen für Frauen produzierten Sexfilme eher langweilig. Ihr zwanghaften Versuch einen künstlerischen Anspruch zu generieren, Sexszenen nur anzudeuten oder nicht auszuleuchten, verfehlen damit den eigentlichen Sinn für den Sie geschaffen wurden. Eben anzuregen!

Aber das endlose "Aneinanderreihen" von Sexszenen in der die Unterhaltung der Darsteller nicht über Stellungsanweisung und "Dirty Talk" hinausgehen sind auch nicht das Wahre. Zumindest nicht für Paare, die sich gerne auch mal zusammen durch einen Film anregen und inspirieren lassen wollen.

Seit einiger Zeit etablieren sich international einige Regisseure die einen neuen Weg gehen.

Sie produzieren pornografische Spielfilme die wirklich nicht schlecht sind.

Es wir eine Geschichte erzählt, die den ganzen Film durch die Basis für abwechslungseiche Sexsezenen liefert. O.K. man kann die Darsteller natürlich nicht mit "Robert de Niro" oder "Robert Redford" vergleichen, was ihre schauspielerischen Leistungen angeht, aber für Pornodarsteller ohne schauspielerische Ausbildung wirklich nicht schlecht. Es ist die richtige Richtung und die Filme des Regisseurs Roberto Valtuena sind wirklich zu empfehlen, durch die deutlich höheren Produktionskosten haben Sie allerdings ihren Preis.

zu sehen bei www.tentadora.de in Münster.

29.10.11 11:47, kommentieren

Werbung


"Five Stories for Her"

 

"Five Stories for Her" von Thagson

Der Sexfilm zeigt 5 Kurzgeschichten die sich vor allem an das Frauenpublikum richten, aber je nach Geschichte auch Männer anmachen dürfte. Die Filme wurden in Spanien gedreht und zeigen mit "Something about Nadia" eine erste lesbische Begegnung zweier Frauen, mit "A good Girl" die Verführung des Pizzakuriers, mit "Fuck you Carlos" die Rache einer Frau bei ihrem öffenlichen Dreier mit zwei Männern, mit "Married with Children" die Unterwerfung der Ehefrau als Sklavin in einem angemieteten Zimmer und mit "Breakup Sex" den Abschiedssex von zwei homosexuellen Männern.

Sicher spricht hier Männer und Frauen bzw. den Einzelnen nicht jede gezeigte Szene an, aber die Geschichten umfassen ja auch eine Vielzahl an sexuellen Phantasien. Wieder ein Film von Thagson Deluxe der es schafft einen länger zu fesseln, anzuregen und zum Selbermachen zu animieren ohne in das plumpe phantasielose Aneinanderreihen von Sexstellungen zu verfallen, was die Frauen oft so abtörnt. Wirklich ein schöner Porno !

29.10.11 11:50, kommentieren

"The Gift " von Thagson Deluxe Regie: Robeto Valtuena

"The Gift " von Thagson Deluxe Regie: Robeto Valtuena

Kurz vor seiner lukrativen Heirat mit der vermögenden Tochter seines Chefs, bekommt Carlos von seiner inoffiziellen Geliebten ein Geschenk.

Eine Frau für die letzte Nacht vor der Hochzeit.

Was Carlos nicht ahnt sind die Folgen, die diese Nacht für seine gesamte Zukunft haben wird. Die Geschichte blendet zurück bis zu dem Zeitpunkt an dem Carlos seine Geliebte Carmen etwas unsanft kennengelernt hat und endet kurz vor der Hochzeit von Carlos. Die Sexszenen sind aufwändig, abwechslungsreich und mit dem Gefühl für Dosis und Zeitpunkt genau richtig plaziert. Hier ist für jeden Geschmack etwas dabei. Die Geschichte selbst ist spannend erzählt, so dass man sich den ponographischen Spielfilm bis zu Ende ansehen kann, wenn man nicht durch die eigene Lust abgelenkt sich seinem Partner oder sich selbst zuwenden.

1 Kommentar 29.10.11 11:48, kommentieren